Welcome to Gefährliche Arbeit

About us

 

 

UNDER CONSTRUCTION

Die Seite und das Netzwerk befinden sich derzeit im Aufbau.


Gefährliche Arbeit ist gefährlich. Gefährliche Arbeit ist Arbeit. Gefährliche Arbeit ist ein Netzwerk. Gefährliche Arbeit ist ein Zusammenschluss. Gefährliche Arbeit schreckt vor nichts zurück. Gefährliche Arbeit ist solidarisch. Gefährliche Arbeit ist queer-feministisch. Gefährliche Arbeit ist selbstverwaltet. Gefährliche Arbeit ist immer unterwegs. Gefährliche Arbeit denkt sich was aus. Gefährliche Arbeit setzt etwas um.

Gefährliche Arbeit is dangerous. Gefährliche Arbeit is work. Gefährliche Arbeit is a network. Gefährliche Arbeit is a union. Gefährliche Arbeit does not cringe. Gefährliche Arbeit is solidaric. Gefährliche Arbeit is queer feministic. Gefährliche Arbeit is self-managed. Gefährliche Arbeit is always on the road. Gefährliche Arbeit comes up with something. Gefährliche Arbeit implements things.

Gefährliche Arbeit ist ein Netzwerk aus queer-feministischen FLINT* Theaterarbeiter:innen, die mit einem künstlerischen Verständnis in den technischen Gewerken des Theaters arbeiten. Dazu gehören Lichtdesigner:innen, Videodesigner:innen, Sounddesigner:innen, Bühnentechniker:innen, Technische Leiter:innen, Kamerafrauen, Techniker:innen, Allrounder:innen usw. usf. Gefährliche Arbeit ist kein Netzwerk für Cis-Männer, sorry, dafür gibt es ausreichend Netzwerke in der Szene.

Gefährliche Arbeit is a network of queer-feminist FLINT* theater workers who work with an artistic understanding in the technical fields of theater. This includes lighting designers, video designers, sound designers, stage technicians, technical management, camerawomen, technicians, all-rounders, etc., etc. Gefährliche Arbeit is no network for cis men, sorry, there are enough networks for cis men in the scene already.

 

Wir positionieren uns queer-feministisch und versuchen in unserer Arbeitspraxis gängigen Geschlechterrollen und -klischees entgegenwirken. Wir wollen die cis-männlich dominierten Strukturen in den technischen Arbeitsfeldern, die immer noch stetig Sexismen und andere Diskriminierungen reproduzieren, subvertieren und auflösen. Wir stehen für eine Demokratie der Mittel, flache und fluide Hierarchien, Austausch von Wissen und Tools, kollektive Problemlösung und gemeinschaftliche autodidaktische Wissensvermehrung. Wir sind neugierig, suchen nach Lösungen und erfinden immer wieder neues. Wir stehen gegen ein „das haben wir immer so gemacht“

We position ourselves as queer-feminists and try to counter common gender roles and stereotypes in our work practice. We want to subvert and dissolve the cis-male dominated structures in the technical fields, which are still reproducing sexism and other discriminations. We stand for a democracy of means, flat and fluid hierarchies, exchange of knowledge and tools, collective problem-solving and collaborative self-education. We are curious, looking for solutions and always inventing new things. We stand against a "we have always done so".

Wer arbeitet wie, mit welchen Mitteln und in welchen Kontexten? Wie wird künstlerisch-technische Arbeit organisiert – im Kollektiv oder hierarchisch? Woher kommt das Wissen? Welche Rolle spielt Gender? Was ist mit Politik? Wann ist Zeit für (Selbst)Sorge? Gibt es ein Netzwerk? Was bedeutet queer-feministisches Nerdtum als technische, künstlerische und politische Praxis?

Who works how, with which means and in which contexts? How do we organize artistic-technical work - collectively or hierarchically? Where does the knowledge come from? What role does gender play? What about politics? Is there time for (self)care? Is there a network? What does queer-feminist nerdom mean as technical, artistic and poltical practice?

 

 


 

Want to say Hi? You are welcome to Contact us