Say my name, say my name von ddanddarakim

Olivia Hyunsin Kim/ddanddarakim

»Say my name, say my name«

Performance

Gallus Theater Frankfurt/ Main

Freitag, 8.11.19, 20:00
Samstag, 9.11.19, 16:00
Samstag, 9.11.19, 21:00
Dauer ca. 60 Minuten

Queere Visionen für ein Zusammenleben mit Künstlichen Intelligenzen.
Mitte der 1980er prophezeite Donna Haraway, dass hybride Wesen - Cyborgs - Sexismus und Rassismus überwinden werden. Heute sehen wir, dass Siri und Alexa als künstliche Alltagsassistentinnen immer noch zur »Care-Arbeit« verdonnert werden, während ihre Gegenparts mit männlichen Stimmen im Medizin- und Finanzbereich zum Einsatz kommen. Zeit für einen Reboot: Künstliche Intelligenzen, genderfluide Roboter und (humanoide) Tänzer*innen of Color tun sich zusammen, um eigene Szenarien für ein speziesübergreifendes Miteinander zu erschaffen.

Eine Produktion von Olivia Hyunsin Kim/ddanddarakim. Das Stück hatte im September Premiere in den Sophiensaelen Berlin und wurde Anfang Oktober in Seoul, Südkorea gezeigt
Gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, dem Kulturamt Frankfurt am Main, Arts Council Korea, der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Künstlerische Leitung,Choreographie, Performance: Olivia Hyunsin Kim
Performance: Zwoisy Mears-Clarke
Klangkomposition: Martyna Poznanska
Licht, Video: gefährliche arbeit - Jones Seitz
Ausstattung: Kristin Gerwien
Assistenz: Why Elliy
Dramaturgie, Produktionsleitung: Melmun Bajarchuu
Foto: Christian Cattelan